Anwendung - TENS-Geräte und Elektroden

Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten der TENS-Anwendung

Wussten Sie, dass man sich schon in der Antike Gedanken über die heilsamen Kräfte der Elektrizität machte? Doch zum Glück muss man dabei heute nicht mehr auf einen Zitterrochen zurückgreifen, sondern kann ein zuverlässiges, modernes TENS-Gerät zur Anwendung bringen. Schon bevor es diese hoch spezialisierten TENS-Geräte gab, forschten zum Beispiel der Pharmakologie-Professor Christian Heinrich Ernst Bischoff (1781 - 1861) und der Nobelpreisträger Walter Hermann Nernst (1864 - 1941) darüber, wie man Strom zum Wohl des Patienten einsetzen kann.

Aber erst durch weitere wissenschaftliche Erkenntnisse und Fortschritte in der Technik seit Mitte des 20. Jahrhunderts wurde es möglich, die TENS-Behandlung auf eine gesicherte wissenschaftliche Basis zu stellen.
Neben Nervenleiden setzte man die Reizstrombehandlung bald auch zur allgemeinen Schmerzbehandlung und zur Stärkung einzelner Muskel ein. 

Wie genau wirkt die Anwendung eines TENS-Geräts?

Der menschliche Körper produziert kleine Mengen Strom, um damit Abläufe zu steuern. Insbesondere die Muskulatur ist für ihre Bewegung auf elektrische Reize angewiesen. Ein TENS- oder EMS-Gerät imitiert diese kleinen Stromsignale und ermöglicht dadurch unter anderem eine Elektromassage, Muskeltraining und eine Förderung der Durchblutung.

Auch für die Übermittlung von Schmerzreizen wird vom Körper Elektrizität verwendet. Die Zusammenhänge sind inzwischen gut erforscht, sodass durch Reizung eines Nervenstrangs ein anderer gehemmt werden kann (Kontrollschrankentheorie). Dadurch ist es möglich, chronische Schmerzen zu lindern, ohne dass es zu Nebenwirkungen kommt. Wenn Sie also ein TENS-Gerät zur häuslichen Anwendung kaufen, können Sie sich auf eine bewährte medizinische Methode verlassen.

Bei der Anwendung eines TENS-Gerätes kommt es vor allem darauf an:

  1. Die richtigen Parameter: Frequenz, Impulsdauer, Stromstärke, Wellenform
  2. Die richtige Platzierung der Elektroden

Damit lassen sich an den unterschiedlichsten Stellen des Körpers die unterschiedlichsten Effekte erzielen: von einer deutlichen Muskelkontraktion bis zu einem kaum wahrnehmbaren Kribbeln. Ein Vorteil ist, dass die Elektroden und Sonden genau dort angebracht werden können, wo man eine Wirkung erzielen will. Äußerlich vom Gesicht bis zu den Füßen und dank spezieller Sonden wie Analsonden und Vaginalsonden auch innerhalb des Körpers.

TENS- und EMS-Geräte im Überblick Werfen Sie einen Blick auf unsere geprüften, zertifizierten und äußerst beliebten TENS- und EMS-Geräte.

Wir bieten Ihnen 3 Jahre Garantie und 30 Tage Geld zurück ohne wenn und aber!
TENS- und EMS-Geräte anzeigen

Erfahren Sie mehr über die Elektrodenplatzierung und die Einstellung der Parameter.