Erfolgreiches Training mit EMS 

Silvia Hahn

Vor kurzem fand der World Fitness Day in Frankfurt. Die gesamte Fitnessszene, die Rang und Namen hat, war anwesend. Die neuesten Trends konnte man vor Ort hautnah kennenlernen, miterleben und sich in vielen Kategorien mit anderen messen.

Hier finden Sie das richtige EMS Gerät für zu Hause.

tens-ems-geraet-axion-stim-pro-x9

Neueste Produkte für‘s Training, neue Trainingsformen, Trainingsgeräte und Nahrungsergänzungen wurden vorgestellt. Aber ist neu und trendig auch immer besser, sowohl im Allgemeinen als auch für mich selbst im Besonderen? Diese Frage hat mich sehr beschäftigt.

Viele Fitnessbegeisterte eifern ihren Vorbildern nach. Sie möchten genauso aussehen, dieselben Klamotten tragen und sich sogar auch so ernähren wie das Idol. Aber erreichen sie so ihre Ziele?

Schön ist, dass hier jeder ein Ziel vor Augen hat. Denn wer kein Ziel hat, kann auch keins erreichen. Ohne Ziel gibt es nicht einmal einen Weg, den ich gehen kann.

„Wer kein Ziel hat, kann auch keins erreichen!“

Gerne möchte ich Dir hier einige Empfehlungen geben, wie Du den Weg für Dein angestrebtes Ziel gehen kannst.

 

„Wage Neues“

Jeder hat seine Komfortzone. Da fühlt er sich wohl und da kennt er alles. Allerdings ändert sich in dieser Komfortzone nichts, wirklich rein gar nichts für ihn. Es bleibt alles beim Alten. Wir streben aber ein Ziel an, dies bedeutet Veränderung bzw. Verbesserung. Der erste Schritt ist es nun, die eigene Komfortzone zu verlassen. Der Körper benötigt eine ständige Anpassung des Trainingsniveaus. Der Erfolg wird sich nur einstellen, wenn der Körper arbeiten und sich stetig den neuen Anforderungen anpassen muss. Fortschritt ist nur mit stetig neuen Herausforderungen möglich. Diese müssen wir unserem Körper geben.

 

„In der Ruhe liegt die Kraft“

Nur ein entspannter Muskel kann auch trainiert werden. Außerdem ist die optimale Abstimmung zwischen Erholung und Belastung enorm wichtig. Die gesamten Aufbau- und Regenerationsprozesse erfolgen in der Ruhephase.

Auf die Phase der Trainingsbelastung, in der ich den Körper zur Leistung bringe, sollte immer die Phase der Erholung folgen. Hierbei gilt: Je intensiver die Belastung andauert, desto länger sollte die Pause sein.

Die Gestaltung der Erholung liegt allerdings ganz in der eigenen Hand des Trainierenden: ein heißes Bad, eine wohltuende Massage, eine Stretchingeinheit oder Schwitzen in der Sauna – ganz nach eigenem Belieben.

 

„Der eigene Fortschritt“

Es gibt nichts Schlimmeres als nicht voranzukommen und immer auf der Stelle zu treten. Evtl. macht man durch andere Einflüsse noch einen Rückschritt. Dies ist nicht gerade motivierend.

Um voranzukommen und Erfolge verzeichnen zu können, sollte im Training regelmäßig die Intensität und ggfs. der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Übungen gesteigert werden. Angepasste Gewichte, Änderung der Abfolge bzw. Variationen der Übungen sind der Schlüssel zu dauerhaftem Erfolg und Motivation.

 

„Kreativität mit KörperGefühl“

In der Trainingswissenschaft ist man sich einig, dass wir unser Training in regelmäßigen Abständen anpassen sollen. Durch diese neuen Trainingsreize erreichen wir ein Weiterkommen in unserem Training und verhindern die Stagnation.

Unter anderem bringen wir hierdurch Abwechslung in unser Training und entkommen der Langeweile. Der Körper gewöhnt sich an Übungen, an Gewichte, an die Reihenfolge der einzelnen Übungen. Gestalte Dein Training also immer wieder neu. Passe es an und fordere Dich und Deinen Körper!

Konzentriere Dich im Training auf Deinen Körper. Spüre in ihn hinein. Trainierst Du die Muskeln, die Du mit dieser Übung erreichen möchtest? Bewegst Du Dich so, dass Du das Maximale bei dieser Übung für Dich herausholen kannst? Kontrolliere Dich stetig. Korrigiere Deine Haltung. Bleibe wachsam.

 

„Trainingsplanung“

Nur bei regelmäßigem und kontinuierlichem Training ist eine Leistungssteigerung zu verzeichnen und die Erreichung der eigenen Ziele möglich. Die Systeme in unserem Körper reagieren sehr gut auf diese Reize und passen sich schnell an.

Am besten planst Du die Trainingswoche bereits im Voraus und trägst die Trainingseinheiten in Deinen Kalender ein. Die Zeit für das Training ist somit geblockt, kann nicht vergessen werden und ist zeitlich begrenzt.

Aber bitte nicht übertreiben und – ganz wichtig – berücksichtige die Erholungsphasen. So auch bei drohender Grippe oder Verletzungen. Da ist eine Trainingspause meist die klügere Entscheidung. Durch eine rasche Erholung kann das Training schneller wiederaufgenommen. Einem intensiven Trainingsprogramm steht dann nichts mehr im Wege!

„Aber: Bleib immer Du selbst!“

Allerdings darf – trotz der Trainingswissenschaften und des immensen Wissens über das Training – nicht der Mensch vernachlässigt werden. Jeder ist einzigartig und jeder ist anders! Das sollte allen bewusst sein. Auch Faktoren wie Alter, Geschlecht, Genetik, Schlaf, Ernährung, Stress, Alltag etc. beeinflussen ein Training und auch die Erholungsphase. Dies bedeutet: Immer auf den eigenen Körper hören und das Beste für sich und sein Training herausfinden und dies erfolgreich umsetzen!

Mein Tipp: Fitnesstraining mit EMS

Sehr gerne stelle ich hier eine weitere Möglichkeit vor, um das bisherige Training zu intensivieren und bestimmte Muskelgruppen schonend, aber intensiv und effektiv zu beanspruchen.

Ich arbeite mit dem TENS EMS Kombi-Gerät von axion. Das 4-Kanal-Gerät hat insgesamt 8 Pads, die ich gezielt an die Muskulatur anlege, die ich intensiver trainieren möchte.

Durch die Kombination von herkömmlichem Fitnesstraining mit EMS-Training erreiche ich ein gezieltes, intensives Training für Muskelgruppen.

Das Gerät hat 14 Programme, die ich für EMS nutzen kann. Je nach Trainingsziel kann ich zwischen Programmen für Muskelkraft, Muskelmasse und Ausdauer wählen. Es gibt jeweils eigene Programme für Anfänger und Austrainierte sowie für kleine und große Muskelgruppen. Gegen Muskelkater helfen mir die Programme zur Muskelregeneration.

Es besteht auch die Möglichkeit, alle EMS-Einstellungen manuell zu tätigen. Die Bedienungsanleitung erklärt Schritt für Schritt, wie das gemacht wird.

Gerne stelle ich ausgewählte Übungen für ein intensives Training vor.

Heute: Bizeps

 

Zur Person: Silvia Hahn

Silvia Hahn aus Engen ist eine Fitness-Expertin und Gesundheitsberaterin mit über 20 Jahren Erfahrung. Die ehemalige Ms Germany 2010 & Deutsche Meisterin 2010 in der Klasse Miss Fitness-Figur teilt heute gerne ihre Erfahrungen mit anderen und schreibt Bücher.  Mehr unter silvia-hahn.de

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.