TENS bei Menstruationsschmerzen

Transkutane elektrische Nervenstimulation, kurz TENS, kann Ihnen helfen, die Schmerzen und Krämpfe, die bei vielen Frauen mit der Regelblutung einhergehen, zu reduzieren. Häufig sind die monatlich wiederkehrenden Beschwerden so stark, dass zahlreiche Frauen im gebärfähigen Alter jeden Monat für ein oder zwei Tage ihren Alltag kaum meistern, nicht zur Arbeit oder Schule gehen können und sehr stark in ihrer Lebensqualität eingeschränkt sind. Oft lassen sich diese übermäßigen Menstruationsschmerzen, die typischerweise im Unterbauch und im unteren Rücken auftreten, nur durch die Einnahme von starken Schmerzmitteln, sogenannten nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR), lindern. Entzündungshemmende, schmerzstillende NSAR-Medikamente, wie Diclofenac, Ibuprofen und Naproxen, können bei Menstruationsschmerzen helfen. Sie haben jedoch mögliche Nebenwirkungen, wie Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Müdigkeit und Schwindel, und sie belasten die Nieren. Um die Menstruationsbeschwerden zu lindern, nehmen viele Frauen auch hormonelle Verhütungsmittel (Antibabypille) ein, die einen starken Eingriff in den Hormonhaushalt der Frau darstellen und teilweise starke Nebenwirkungen mit sich bringen.

Nebenwirkungsfreie Wirksamkeit von TENS wissenschaftlich nachgewiesen

Um diese Nebenwirkungen durch Medikamenteneinnahme zu vermeiden, kann TENS nebenwirkungsfrei und dauerhaft Schmerzen und Krämpfe während der Periode lindern. Hierzu gibt es zahlreiche klinische Studien, die die Wirksamkeit und Sicherheit einer Reizstrombehandlung mit TENS wissenschaftlich belegen (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=dysmenorrhea+tens). Den Patientinnen mit Dysmenorrhoe, starken Regelschmerzen und Krämpfen, die mit transkutaner elektrischer Nervenstimulation behandelt wurden, ging es im Verlauf der Studien deutlich besser als den Frauen der entsprechenden Kontrollgruppen, die lediglich mit einem Placebo behandelt wurden. Die Patientinnen, die mit dem echten TENS behandelt wurden, hatten eine signifikant höhere Lebensqualität, weniger Schmerzen und nahmen in der Folge auch weniger Schmerzmittel ein. Durch die schonende Behandlung mit dem leichten, medizinisch wirksamen Strom werden die Nerven stimuliert, so dass sie die Schmerzweiterleitung zum Gehirn einstellen. Während der Behandlung spürt man lediglich ein leichtes, angenehmes Kribbeln.

Dysmenorrhoe und Endometriose

Zu den häufigsten Menstruationsbeschwerden gehören das prämenstruelle Syndrom (PMS) sowie Regelschmerzen, auch Dysmenorrhoe genannt. Hierbei unterscheidet man zwischen primärer Dysmenorrhoe, primären Regelschmerzen, sowie sekundärer Dysmenorrhoe, die durch organische Veränderungen oder Krankheiten ausgelöst werden. Zu letzteren gehören beispielsweise auch Schmerzen, die auf gynäkologische Erkrankungen, wie Endometriose, Zysten oder Myome, zurückzuführen sind. Auch Endometriose-Patientinnen leiden unter starken, krampfartigen Schmerzen, die mit dem Menstruationszyklus zusammenhängen. Ursache für die verschiedenen Menstruationsbeschwerden ist häufig, dass die Gebärmutter zu viel Prostaglandine, köpereigene Gewebshormone, ausschüttet. Diese Prostaglandin-Botenstoffe sind unter anderem für Schmerzen, Blutgerinnung und Entzündungen verantwortlich. Dadurch kommt es zu den schmerzhaften Krämpfen im Unterleib, welche oft auch in den Rücken ausstrahlen, unter denen viele Frauen während ihrer Periode leiden.

Anwendung des TENS-Geräts bei Regelschmerzen

Unsere tragbaren Geräte sind klein und handlich, so dass Sie sie auch unauffällig und diskret unter der Kleidung tragen können. Das bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie mobil und flexibel sind und auch unterwegs die schmerzlindernde, entspannende Reizstrombehandlung durchführen können.

Unsere speziellen TENS-EMS-Multifunktionsgeräte sind einfach zu bedienen. Sie bieten Ihnen diverse Programme, die Ihre Beschwerden während der Menstruation reduzieren können. Dabei können Sie auch die Reizstärke individuell variieren und die Einstellungen entsprechend anpassen. Je nachdem, wo die Schmerzen am stärksten sind, können Sie die selbstklebenden, wiederverwendbaren Elektroden am Unterbauch oder am Rücken aufkleben. Unsere handlichen Geräte bieten mindestens zwei Kanäle, so dass Sie mehrere Elektroden gleichzeitig anbringen können. Das ermöglicht Ihnen die zeitgleiche TENS-Reizstrombehandlung an verschiedenen Körperstellen. So können Sie, wie in der Graphik gezeigt, simultan über den einen Kanal die Elektroden an Ihrem Unterleib und über einen anderen Kanal Elektroden am unteren Rücken anbringen.

tens-elektroden-platzierung-menstruation-schmerzUjAQzSYfiyLiq

Links:

  • Elektrodenplatzierung bei Menstruationsschmerzen: https://tens-ems.com/tens-bei-menstruationsbeschwerden
  • Zeit-Artikel vom 2. Mai 2018: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-04/menstruation-livia-regelschmerzen-periode-tens-geraete-strom
  • US National Library of Medicine: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=dysmenorrhea+tens
  • Schmerzmittel bei Regelschmerzen: https://www.tk.de/techniker/service/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/arzneimittel/helfen-schmerzmittel-bei-regelschmerzen-2021420
  • NSAR beeinflussen Nierenfunktion: https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2011/daz-23-2011/nicht-steroidale-analgetika-beeinflussen-nierenfunktion
  • NSAR: http://www.medizinfo.de/rheuma/medikamente/nsar.htm

 

Links aufgerufen am 02./03./04.05.2018