TENS bei Schmerzen in Finger und Handgelenk

Einseitige Belastung bei jahrelanger Schreibtischtätigkeit, immer wiederkehrende Bewegungen bei der Arbeit am Computer, mit der Tastatur und der Maus aber auch eine verkrampfte Haltung beim Schreiben können zu Schmerzen in Finger- und Handgelenken führen. Auch Hobbys und Tätigkeiten, die eigentlich große Freude bereiten, wie das Üben von Musikinstrumenten, das Arbeiten im Garten oder Handarbeiten wie Stricken, Häkeln, Nähen, Sticken oder Basteln, können die Hände und Finger übermäßig belasten. In der Folge können sich die Gelenke und Sehnen der Finger und der Hand entzünden und dadurch Schmerzen auslösen.

Rheuma, Arthritis und Arthrose

Arthrose kann durch Überbelastung, falsche Belastung oder auch durch Verletzungen bei Unfällen entstehen. Das Gelenk entzündet sich und der Knorpel, in schweren Fällen auch die Knochen, werden durch die Entzündung geschädigt. Arthritis wird eine Entzündung der Gelenke und des umliegenden Gewebes genannt, die durch eine Infektion oder eine Autoimmunreaktion, ausgelöst werden kann. Sind mehr als fünf Gelenke betroffen, spricht man von einer Polyarthritis. Eine chronische Polyarthritis nennt man auch rheumatoide Arthritis, häufig kurz Rheuma genannt.

Arthritis und Arthrose sind unheilbar

Sowohl Arthritis als auch Arthrose sind unheilbare Krankheiten. Zumeist werden nur die Symptome, die Schmerzen und die Entzündungen, medikamentös mit nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) oder Paracetamol behandelt. Oft wird auch eine sogenannte Kortisontherapie mit Glukokortikoidmedikamenten durchgeführt. Kortisonpräparate führen teilweise zu schweren unerwünschten Nebenwirkungen wie Bluthochdruck, Osteoporose und Gewichtszunahme. Vor allem bei Langzeitanwendung bringen NSAR-Medikamente, wie Acetylsalicylsäure, Ibuprofen oder Diclofenac, Nebenwirkungen wie Magenbeschwerden und Nierenschäden mit sich.

Sehnenscheidenentzündungen

Sehnenscheidenentzündungen sind sehr schmerzhafte Entzündungen, häufig verursacht durch Überstrapazieren oder Fehlhaltung, die oft im Bereich des Handgelenks und der Finger auftreten. In der Folge einer Sehnenscheidenentzündung der Fingerbeuger kann es auch zu einem Karpaltunnelsyndrom kommen. Um dies zu verhindern und um die gereizte Sehnenscheide zu beruhigen, werden die Entzündungen zum einen durch die Ruhigstellung der Sehne beziehungsweise des entsprechenden Muskels und zum anderen mit NSAR zur Schmerz- und Entzündungshemmung therapiert.

Nebenwirkungsfreie Therapie mit TENS

TENS ist die Abkürzung für Transkutane elektrische Nervenstimulation und steht für die nicht-medikamentöse Behandlung von chronischen Schmerzen durch Reizstromtherapie. Damit können sich Schmerzen effektiv und weitgehend ohne Medikamente und Nebenwirkungen lindern lassen. Die Nerven, die die Schmerzimpulse zum Gehirn weiterleiten, werden durch TENS gereizt, so dass sie letztlich weniger Impulse aussenden und der Patient oft deutlich weniger Schmerzen empfindet. Bestimmte Nerven werden darüber hinaus zur Ausschüttung von körpereigenen Schmerzmitteln, sogenannten Endorphinen, angeregt. Außerdem verbessert die Behandlung mit TENS die Durchblutung, denn Durchblutungsstörungen können auch eine Ursache für Schmerzen sein. In der Folge führt die verbesserte Durchblutung auch dazu, dass die Stoffwechselraten im Gewebe erhöht und Entzündungsprodukte besser abtransportiert werden können.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Anwendung von TENS bei Finger- und Daumenschmerzen (https://tens-ems.com/tens-bei-finger-und-daumenschmerzen), bei einem Karpaltunnelsyndrom (https://tens-ems.com/tens-fuer-karpaltunnelsyndrom-schmerzen) oder bei Handschmerzen und Fingerendgelenk-Arthrose (https://tens-ems.com/tens-bei-handschmerzen).

Links:

•Fingerarthrose: https://gelenk-doktor.de/hand-gelenk/fingerarthrose-bouchardarthrose-daumensattelgelenksarthrose-heberdenarthrose

•TENS bei Arthroseschmerzen und Gelenkschmerzen: https://gelenk-doktor.de/orthopaede-freiburg/spezielle-orthopaedische-diagnose-und-therapie/tens-transkutane-elektrische-nerven-stimulation

•Wikipedia, Polyarthritis: https://de.wikipedia.org/wiki/Polyarthritis

•TENS-Programm: http://www.itechmedicaldivision.com/de/tens_programm_rehabilitation_-t-19.html

Links aufgerufen am 29.03.2018

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.