Elektrische Muskelstimulation mit EMS

Bei gesunden Menschen erfolgt die Kontraktion, also das Zusammenziehen, eines Muskels durch einen elektrischen Impuls, der vom Gehirn oder Rückenmark ausgesendet wird. Dieser Impuls gelangt über die Nervenstränge zu den entsprechenden Muskeln, wo es dann zur Kontraktion kommt, die für eine Bewegung des Muskels nötig ist. Falls es zu neuralen Störungen in Armen und Beinen kommt übernimmt die elektrische Muskelstimulation (EMS) die Übertragungsfunktion der ausgefallenen Nerven. Die aufgelegten Elektroden geben geringe Stromstöße an die Muskeln ab, um die Kontraktionsimpulse der Nerven zu ersetzen. Die elektrische Stimulation bringt Muskeln oder Muskelgruppen zur Kontraktion. Wiederholte Kontraktionen sind notwendig, damit der Muskel gekräftigt oder gezielt aufgebaut werden kann.