TENS bei Knieschmerzen

Elektroden-Anlegebeispiele bei schmerzenden Knien

Schmerzen in den Knien können viele Gründe haben. Fragen Sie deshalb Ihren Arzt oder Therapeuten, wie Sie mit einer TENS Behandlung am besten dagegen vorgehen können. Durch Muskelstimulation, Schmerzbehandlung und Durchblutungssteigerung haben Sie viele Möglichkeiten. Hier sehen Sie die richtige Elektrodenplatzierung bei Knieschmerzen für die Schmerzbehandlung mit einem TENS Gerät.

Knieschmerz-b

 

 

KnieElektrodeBesseresBildKleiner

Unser Pad für die Behandlung von Knieschmerzen in unserem Shop

 

 

  

Wenn die Schmerzen im Knie schlimmer werden

Das Knie ist das größte Gelenk des menschlichen Körpers und das, das am stärksten beansprucht wird. Durchschnittlich 1.500 Mal täglich wird das Knie gebeugt und gestreckt. Das Dreh-Scharnier-Gelenk, das durch einen hochkomplexen Band- und Knorpelapparat sowie die Muskulatur der Beine gestützt wird, verbindet den Oberschenkelknochen mit dem Schienbein und der Kniescheibe. Die Weichteile des Kniegelenks, die Sehnen und Bänder sowie das Knorpelgewebe, sorgen für Gangsicherheit und geben Halt, sind allerdings sehr anfällig für Verletzungen.

Durch die hohe Bewegungsfrequenz, die erforderliche Beweglichkeit und die immense Verletzungs­gefahr kommt es oft zu Problemen mit dem Kniegelenk. Doch auch andere Faktoren können Knieschmerzen verursachen, wie das Alter des Patienten und eine Überlastung durch Sport. Gerade ältere Menschen leiden unter einem Verschleiß des Kniegelenks, bei dem sich der Knorpel abreibt und der langfristig zu einer Arthrose führen kann. Altersunabhängig können Fehlstellungen oder extreme Stoßbelastungen dem Knie schaden.

Wodurch werden Knieschmerzen ausgelöst?

Es gibt viele Ursachen für Schmerzen im Knie. Die häufigsten Gründe sind Überlastung, Abnutzung und Verletzungen sowie Entzündungen, doch es gibt weitere körperliche Ursachen – beispiels­weise Gicht, Arthritis oder Rheuma. In diesen Fällen sind Knieschmerzen hauptsächlich als Symptom zu werten.

Gerade Verschleißerscheinungen führen dauerhaft zu Schmerzen, die sich schleichend verschlim­mern und zu einer Arthrose des Knies führen können. Unter dieser Langzeitfolge leiden vor allem Ältere und Menschen mit Übergewicht oder Entzündung des Kniegelenks. Schmerzen und eine eingeschränkte Beweglichkeit sind die Folge.

Ein typischer Ursprung für Schmerzen im Kniegelenk liegt in einer intensiven sportlichen Betätigung. Jogging oder abrupte Ballsportarten sind bekannt dafür, dem Knie längerfristig zu schaden. Grund hierfür ist nicht das Laufen an sich, sondern vielmehr Fehlstellungen, ein muskuläres Ungleichgewicht oder eine falsche Lauftechnik. Häufig tritt das sogenannte „Läuferknie“ auf, ein Schmerzsyndrom, bei dem die betroffenen Sportler stechende Schmerzen verspüren.

Behandlung von Knieschmerzen

Aufgrund der vielen Ursachen, die Knieschmerzen auslösen, muss unbedingt feststehen, worin der Grund des Schmerzes zu finden ist. Denn die richtige Behandlung kann nur zielführend und erfolgreich sein, wenn die Diagnose eindeutig feststeht.

Bei akuten (Sport)Verletzungen muss das Knie unbedingt und für eine längere Dauer ruhiggestellt werden. Der exakte Zeitraum der Ruhigstellung hängt von der Art und Schwere der Verletzung ab. Bei leichteren Knieproblemen können stützende Bandagen eingesetzt werden, um das Gelenk zu festigen und zu justieren, bei schweren Verletzungen lassen sich Orthesen verwenden.

Beim Auftreten von chronischen Knieschmerzen sollten Stoß- und Fehlbelastungen des Knies vermieden werden, ohne allerdings auf ein sanftes Bewegungsprogramm zu verzichten. Schonende Sportarten wie Schwimmen und Radfahren können gut eingesetzt werden, um die Muskulatur der Beine (aber auch den gesamten Körper) zu kräftigen.

Um das Kniegelenk nach einer Operation oder Erkrankung erneut aufzubauen, wird traditionell die Physiotherapie eingesetzt. Ein spezielles Gymnastikprogramm vermeidet, dass sich das Gelenk durch Inaktivität versteift, schafft Beweglichkeit und trägt dazu bei, dass die Muskulatur des Beines gestärkt und das Gelenk besser durchblutet wird.

Eine weitere Säule in der Behandlung von Knieproblemen liegt im Einsatz der physikalischen Therapie. Neben Massagen, Heilbädern und der Thalasso-Therapie kann auch die Transkutane Neurostimulation (TENS) eingesetzt werden. Durch die Abgabe von Reizstrom über die Haut in den betroffenen Bereich trägt TENS wesentlich dazu bei, die Muskulatur aufzubauen, Entzündungen abzumildern und verhärte Muskeln zu lockern. Ein regelmäßiger Einsatz der physikalischen Therapie hilft mit, dass die Schmerzen gelindert werden.

Länger gesunde Knie

Damit Sie keine Sorgen vor dem Auftreten von Knieschmerzen zu haben brauchen sollten Sie sich viel bewegen, ohne Ihr Knie zu sehr zu belasten. Vermeiden Sie es, schwere Lasten zu tragen und zu lange zu stehen.

Übergewichtige sollten versuchen, ihr Körpergewicht zu reduzieren, um die Knie nicht zu sehr zu belasten. Trainieren Sie Ihre Beinmuskulatur, um Ihr Knie besser zu stützen. Tragen Sie immer passendes Schuhwerk, Frauen sollten hochhakige Schuhe vermeiden, da sie fördern auf Knieschmerzen wirkt. Denken Sie immer daran, Ihren Knien immer ausreichend Ruhe gönnen, um sich zu regenerieren – gerade wenn Sie sie stark beanspruchen.