Tipps zur TENS Behandlung

Kontraindikationen für Elektrostimulation und Gesundheitshinweise

Worauf Sie beim Einsatz von TENS unbedingt achten sollten

Wie andere Therapieformen ist TENS/EMS nur so gut wie die verwendeten Geräte und die Güte der Anwendung. Beraten Sie sich deshalb mit einem Arzt oder Therapeuten und beachten Sie die Hinweise zur Benutzung. Dann ist TENS eine praktisch nebenwirkungsfreie Schmerztherapie. Vereinzelt treten Hautirritationen auf, die aber in der Regel durch eine zu hoch gewählte Intensität verursacht werden. Diese klingen auch ohne weitere Maßnahmen schnell wieder ab.

Folgende Punkte sollten Sie bei TENS- oder EMS-Anwendungen unbedingt beachten:

  • Es kann zur Störung von Herzschrittmachern kommen. Eine Reizstrom-Behandlung insbesondere im Bereich des Oberkörpers muss deshalb immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.
  • Auch bei Gesunden sollte der Reizstrom nicht direkt über dem Herz einwirken.
  • Die TENS-Elektroden dürfen NICHT über der Kopfschlagader oder der Halsschlagader angebracht werden.
  • Platzieren Sie keine TENS-Elektroden am Kehlkopf.
  • Vermeiden Sie den Einsatz von Reizstrom im Bereich größerer Metallimplantate.
  • TENS ist für Epileptiker nicht geeignet.
  • Reizstromanwendungen während der Schwangerschaft dürfen nur unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.
  • Bringen Sie die Elektroden nicht über offenen Wunden, Entzündungen und krankhaften Schwellungen an.
  • Verwenden Sie nur saubere, für den jeweiligen Körperbereich geeignete Elektroden oder Sonden.

TENS- und EMS-Geräte im Überblick Werfen Sie einen Blick auf unsere geprüften, zertifizierten und äußerst beliebten TENS- und EMS-Geräte.

Wir bieten Ihnen 3 Jahre Garantie und 30 Tage Geld zurück ohne wenn und aber!
TENS- und EMS-Geräte anzeigen

Erfahren Sie mehr über unsere TENS Geräte oder unser TENS Zubehör.