Was ist EMS?

EMS bedeutet:

  • Elektrische
  • Muskel
  • Stimulation

Im Wesentlichen werden EMS Geräte in folgenden Bereichen eingesetzt:

  • unterstützend zum gezielten Muskeltraining z. B. für den Bauchmuskelaufbau
  • Beckenbodentraining mit EMS bei Inkontinenz für Entspannung,
  • Ausgleichssport und Vergnügen

EMS- & TENS-Gerät mit Akku 4 Kanal EMS-TENS-Kombi-Gerät jetzt mit Akku – kein Batteriewechsel mehr!

Wir bieten Ihnen 3 Jahre Garantie und 30 Tage Geld zurück ohne wenn und aber!
TENS- und EMS-Geräte anzeigen

 

Muskelaufbau, Inkontinenz, Rehabilitation, Cellulitis - die Liste der Anwendungsbereiche für elektrische Muskelstimulation ist lang. Schon in den fünfziger Jahren des 20. Jahrhunderts begannen Sportwissenschaftler der UdSSR, die Wirkung der Elektro-Muskel-Stimulation gezielt zu nutzen.

Die Vorteile dieses Verfahrens liegen auf der Hand: Ohne Medikamente und so gut wie ohne Nebenwirkungen sprechen die elektrischen Impulse gezielt einzelne Muskeln an und das mit einer weitgehend frei wählbaren Belastung. 

Verletzungen, die zum Beispiel durch schwere Gewichte oder nicht gelenkschonende Bewegungen entstehen, können damit nicht auftreten. So findet man heute die elektrische Muskelstimulation in zahlreichen Sportarten zur Leistungssteigerung oder zum Ausgleichstraining.

Wie funktioniert EMS Training?

EMS-Geräte, wie das Stim-Pro X9a machen das Training der Bauchmuskeln einfacher. Schauen Sie sich unsere Bauchmuskel-Trainingsanleitung an.

Die Wirkungsweise der Elektro-Muskel-Stimulation

Ihre Muskeln bewegen sich, wenn sie elektrische Reize erhalten. Diese Reize können bei bewussten Bewegungen vom Gehirn ausgehen oder vom Rückenmark. Mit einem EMS Gerät werden diese Signale von außen durch die Haut gesendet, was für den Muskel keinen Unterschied macht. Für ein gezieltes Training bedeutet das aber, dass sie durch elektrische Muskelstimulation Effekte erzielen können, die durch normales Training nicht möglich sind. Die Medizin weiß inzwischen genau darüber Bescheid, wie schnell ein Muskel kontrahieren kann oder soll, wie lange er braucht, um sich zu entspannen, und wie das optimale Intervalltraining für Schnellkraft, Kraft-Ausdauer und Maximalkraft aussehen muss.
Durch Fortschritte in der Technik stehen diese Erkenntnisse auch für den Hausgebrauch zur Verfügung.

Elektrische Muskelstimulation für Sport und Rehabilitation

Im Gegensatz zu anderen Methoden des Muskelaufbaus gibt es bei der EMS so gut wie keine Nebenwirkungen. Demgegenüber stehen einige Vorteile: Die elektrische Stimulation spricht je nach Einstellung der Parameter gezielt rote oder weiße Muskelfasern an und man kann gezielt auf einzelne Muskeln eingehen, die beim normalen Training vernachlässigt werden. Außerdem ist ein EMS Gerät zu Hause ideal für alle, die es nicht schaffen, zwei- bis dreimal in der Woche ins Fitnessstudio zu gehen. Bei der richtigen Anwendung können Sie EMS sogar weiter nutzen, auch wenn Sie verletzt sind. Sprechen Sie dazu einfach Ihren Arzt an.

Welche Vorteile bringt Ihnen ein Elektrostimulationsgerät für Ihre Gesundheit?

Leiden Sie unter chronischen Muskelverspannungen im Rückenbereich und möchten Sie diese effizient selbst behandeln? Spielen Sie womöglich mit dem Gedanken, in nächster Zeit ein Elektrostimulationsgerät zu erwerben und sind Sie sich dabei noch unsicher, ob sich ein Kauf für Sie wirklich lohnt?

In diesem Beitrag möchten wir Ihnen die wesentlichen Vorteile aufzeigen, die Ihnen ein Elektrostimulationsgerät bei der Reduzierung von chronischen Muskelverspannungen verschaffen kann. Lesen Sie daher jetzt weiter und erfahren Sie, wie eine EMS Therapie Ihre Gesundheit dauerhaft fördern kann.

Wie Sie Muskelverspannungen durch eine wirkungsvolle EMS Therapie behandeln können

Muskelverspannungen gehören heutzutage zu den häufigsten Beschwerden, mit denen sich Menschen in den westlichen Industrieländern auseinanderzusetzen haben. Betroffen sind dabei insbesondere Büroangestellte, die täglich stundenlang in einer ungesunden Haltung verharren und somit Muskelverspannungen regelrecht herbeibeschwören. Eine weitere Risikogruppe sind darüber hinaus Menschen, die regelmäßig körperlicher Belastung ausgesetzt sind und täglich schwere Gegenstände schleppen müssen.

Wenn Sie zu einer der genannten Risikogruppe gehören oder bereits unter Verspannungen im Muskelbereich leiden, dann sollten Sie jetzt Ihre volle Aufmerksamkeit auf die Vorteile legen, die Ihnen eine EMS Therapie ermöglicht. Bevor wir aber zu den Vorteilen kommen, möchten wir zunächst darauf eingehen, welche Formen von Muskelverspannungen Sie durch eine EMS Therapie erfolgreich behandeln können. Dazu haben wir Ihnen eine Liste der häufigsten Muskelverspannungen zusammengestellt, in denen Sie sich unter Umständen womöglich wiederfinden werden.

  • Verspannungen im Nackenbereich
  • Verspannungen in der Lendenregion
  • Verspannungen in den Schultern
  • Verspannungen in den Armen
  • Verspannungen im oberen Rücken
  • Verspannungen in den Beinen

Wie kann ein Elektrostimulationsgerät dazu beitragen, damit sich Ihre Verspannungen lösen und Sie den Alltag wieder schmerzfrei genießen können? Bei einer EMS Therapie werden kleine vollkommen schmerzfreie elektrische Impulse durch Ihren Körper transportiert, die Verspannungen auflösen und gleichzeitig die Durchblutung der Muskeln anregen.

Dabei bestehen keine gesundheitlichen Risiken und Nebenwirkungen treten nur in den seltensten Fällen auf. Deshalb verweisen sogar immer mehr Ärzte auf die wirkungsvolle Behandlung mit einem Elektrostimulationsgerät. Treffen daher auch Sie noch heute die richtige Wahl und entscheiden Sie sich für eine EMS Therapie, mit der Sie effektiv Ihre Verspannungen im Muskelbereich auflösen können.

Haben Sie noch Fragen? Sind Sie sich unsicher darüber, welches Elektrostimulationsgerät zu Ihnen passt? Dann kontaktieren Sie jetzt unseren Support. Dieser steht Ihnen 24 Stunden am Tag zur Verfügung und hilft Ihnen dabei, Antworten auf offenstehende Fragen zu finden. Zögern Sie also nicht, sich bei Fragen an uns zu wenden. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

EMS gegen schlaffe Muskeln

Wenn Sie ein EMS Gerät kaufen, können Sie damit auch die Probleme bekämpfen, die durch erschlaffte Muskulatur an den Beinen oder im Beckenboden-Bereich entstehen. Durch regelmäßiges Training können Sie unter anderem Inkontinenz, Schmerzen und schlaffer Haut vorbeugen. Werfen Sie einen Blick auf die speziellen Sonden und Elektroden für diese Bereiche oder lassen Sie sich beraten.

 

Erfahren Sie mehr über TENS GeräteEMS Parameter-Einstellungen und Reizstromgeräte.

Ist EMS Training effektiv? 7 Fakten, die Sie über die Wirkung von Elektrostimulationstraining kennen sollten

Seit einigen Jahren erfreut sich EMS-Training zunehmender Beliebtheit. Immer mehr Menschen entscheiden sich für diese moderne Trainingsmethode, um erfolgreich Muskeln aufzubauen oder Beschwerden wirkungsvoll zu lindern. Doch welche Vorteile bringt EMS-Training wirklich? Wenn Sie erst vor kurzer Zeit von dieser neuen Methode gehört haben und nicht genau wissen, was EMS-Training eigentlich ist, dann sollten Sie diesen Beitrag jetzt weiterlesen. Im Folgenden haben wir Ihnen die 7 wichtigsten Fakten zusammengestellt, die Sie über EMS-Training kennen sollten.

Die 7 wichtigsten Fakten, die Sie über EMS-Training wissen sollten

1. Elektrostimulationstraining: Eine kurze Definition

Bei EMS-Training handelt es sich um eine moderne Trainingsmethode, bei der gänzlich auf Trainingsgeräte verzichtet wird. Stattdessen werden die Muskeln durch leichte Stromstöße aktiviert und zum Wachsen angeregt. Der entscheidende Vorteil dabei ist, dass Muskelgruppen gezielter im Vergleich zu traditionellem Kraftsport trainiert werden können. Dabei werden Elektroden an die gewünschten Muskelgruppen befestigt. Die Elektroden leiten die sanften Stromstöße schließlich an die Muskeln weiter.

2. Woher kommt EMS-Training eigentlich?

Ursprünglich wurde EMS-Training im Reha-Bereich angewendet. Vor allem Berufssportler nahmen diese Methode in Anspruch, um nach einer schwereren Verletzung dem häufig auftretenden Muskelschwund entgegenzuwirken. Auch in der Physiotherapie kommt EMS-Training häufig zum Einsatz. Bereits früh wurde allerdings erkannt, dass EMS-Training auch gesunden Menschen zu mehr Muskelwachstum verhelfen kann.

3. Wie EMS-Training funktioniert

Wie bereits erwähnt, werden beim EMS-Training Elektroden an den zu trainierenden Muskelgruppen befestigt. Anschließend sondert das EMS-Gerät Stromstöße aus, die schließlich die Muskeln aktivieren. Während der Strom durch den Körper fließt, können idealerweise zusätzlich entsprechende Übungen (bspw. Situps oder Kniebeugen) für die trainierten Muskelgruppen absolviert werden. Die Folge: Die natürliche Kontraktion der Muskeln wirkt verstärkt, wodurch ein schnelleres Muskelwachstum bewirkt wird.

4. Ist EMS-Training gefährlich?

EMS-Training ist grundsätzlich nicht gefährlich, da sich die Impulse im niederfrequenten Bereich befinden. Diese dringen ausschließlich bis zur Skelettmuskulatur durch. Das heißt, dass die Herzmuskulatur beispielsweise nicht belastet wird. Nichtsdestotrotz sollten Menschen, die über einen Herzschrittmacher verfügen, in Erfahrung bringen, ob ein EMS-Training möglich ist. Sprechen Sie dies bitte unbedingt mit Ihrem Arzt ab. Gleiches gilt bei Metall-Implantaten: Diese können bei der Anwendung von Reizstrom ungewollt den Stromfluss ablenken, was sich sehr ungangenehm anfühlen kann. Von einer Platzierung von Elektroden direkt über dem Herzen sowie am Hals sollte aus Sicherheitsgründen Abstand genommen werden. Schwangere Frauen sollten vor einer Anwendung Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

5. Das bringt Ihnen EMS-Training wirklich

EMS-Training ist kein Mythos und vor allem kein schnell in der Versenkung vergehender Mode-Hype. Vielmehr wird die Effektivität von EMS-Training durch zahlreiche wissenschaftliche Studien untermauert. Besonders geeignet ist EMS-Training, wenn sie dieses mit regelmäßigen Ausdauer- oder Cardioeinheiten verknüpfen. Auf diese Weise steigern Sie die Wirkung exponentiell und kommen ihrem Traumkörper schnell einen Schritt näher.

6. Wann lohnt sich EMS-Training für mich?

EMS-Training ist ideal für Sie geeignet, wenn Sie Ihren Muskelaufbau gezielt fördern wollen. Auch bei Beschwerden durch muskuläre Verspannungen bietet sich EMS-Training an. Durch die Anwendung zuhause können Sie jede Menge Zeit sparen, wenn Sie aus beruflichen und privaten Gründen ziemlich eingespannt sind und es nicht schaffen, mehrmals pro Woche für mehrere Stunden ins Fitnessstudio zu gehen.

7. Wie oft sollte ich trainieren?

Sie haben sich nun also für ein EMS-Training entscheiden, doch wie geht es jetzt weiter? Ein weiterer Vorteil von EMS-Training besteht darin, dass dieses ziemlich viel Zeit spart. Es reicht vollkommen aus, wenn Sie in der Woche 2 bis 3 Mal für 20 bis 30 Minuten trainieren. Dabei genügen pro Muskel - je nach Trainingsziel - bereits 3 bis 5 Minuten gezielte Stimulation, um den gewünschten Effekt zu erreichen. Gerne können Sie das EMS-Training mit Joggingeinheiten kombinieren, da auf diese Weise die Wirkung maximiert wird. Lassen sie sich allerdings auch hin und wieder ein oder zwei Tage Zeit, damit sich ihre Muskeln effektiv regenerieren können.

Haben Sie Fragen zum EMS-Training mit Ihrem axion-Gerät?

Wir beraten Sie gerne, wie Sie Ihr Gerät optimal für Ihre Trainingsziele einsetzen. Kontaktieren Sie uns!

Der axion EMS Ratgeber

Das übersichtliche Poster
zur EMS-Elektrodenplatzierung
EMS Ratgeber bestellen