Was ist TENS?

Alles was Sie über TENS wissen müssen

TENS steht für transkutane, also über die Haut gehende, elektrische Nervenstimulation. Die Reizstromtherapie mit einem TENS-Gerät kann Ihnen eine sanfte Schmerzbehandlung ohne Medikamente ermöglichen.  Wir beraten Sie gerne  +49 (0) 7152 353 911 0 .

 

 

 

TENS-Geräte im Vergleich

Bei der Wahl des richtigen TENS-Gerätes sollte man überlegen, wie viele TENS Kanäle sie brauchen. Wollen Sie mehrere Schmerzpunkte behandeln empfiehlt sich ein 4 Kanal TENS-EMS Kombi Gerät. Wenn Sie nach der TENS-Behandlung Ihre Muskeln trainieren wollen um eine noch bessere schmerzstillende Wirkung zu erzielen empfiehlt sich auch eine TENS-EMS Kombi Gerät. 

STIM-PRO X9a
Exklusiv bei tens-ems.com
4 Kanal TENS-EMS-Kombi-Gerät mit Akku

- TENS-Funktionen: 5 manuelle Modi und 16 Programme
- EMS-Funktionen: 3 manuelle Modi und 12 Programme
- 2 Massage-Programme
- 5 Beckenbodentraining-Programme (Sonde erforderlich)
STIM-PRO X9a anzeigen

STIM-PRO X9+
Exklusiv bei tens-ems.com für 169€
4 Kanal TENS-EMS-Kombi-Gerät

- TENS-Funktionen: 5 manuelle Modi und 16 Programme
- EMS-Funktionen: 3 manuelle Modi und 12 Programme
- 2 Massage-Programme
- 5 Beckenbodentraining-Programme (Sonde erforderlich)
STIM-PRO X9+ anzeigen

STIM-PRO T800 2-Kanal TENS-Gerät

- 3 manuelle TENS-Modi
- 9 TENS-Spezialprogramme
STIM-PRO T800 anzeigen

STIM-PRO N 10 analoges 2-Kanal TENS-Gerät

- 4 TENS-Modi
- Reizstrom-Massage
STIM-PRO N 10 anzeigen

 

Wirkung von TENS

Die Nervenbahnen im Rückenmark verfügen über aufsteigende Nervenbahnen, die für die Schmerzweiterleitung verantwortlich sind. Die Kontrollschrankentheorie (Gate-Control-Theorie) nach Melzack und Wall geht darüber hinaus davon aus, dass neuronale Mechanismen im Hinterhorn des Rückenmarks als Tor fungieren, die den peripheren nozizeptiven (schmerzrelevanten) Input zum Zentralnervensystem steuern, also entweder verstärken oder abschwächen. Neben der Schmerzhemmung kann durch die Behandlung mit einem TENS Gerät die Ausschüttung von körpereigenen Opioidpeptiden, wie z. B. Endorphin, über absteigende Nervenbahnen angeregt werden, was eine zusätzliche Reduzierung der Schmerzen bewirken kann.

Wie lange darf man ein TENS-Gerät verwenden und welche Behandlungslänge ist besonders nachhaltig?

TENS kann man so so lange nutzen, bis die Schmerzen aufhören. Man kann die Intensität der Behandlung bei jeder Behandlung steigern. Ab ca. 40 Minuten Schmerzbehandlung mit einem TENS Gerät kann es zu einer Endorphinausschüttung kommen, was eine längere Schmerzlinderung zu Folge haben kann.

Erste Schritte mit der Bedienung des Reizstromgeräts Stim- Pro X9+

Wie fühlt sich TENS an?

Bei der akupunkturartigen TENS-Schmerzbehandlung bei niedriger Frequenz mit einem TENS Gerät sind in den Muskeln deutliche Kontraktionen zu spüren. Eine Schmerzbehandlung mit TENS bei hoher Frequenz wird eher als angenehmes Kribbeln empfunden. Ein TENS Gerät arbeitet je nach gewünschter Wirkung mit unterschiedlichen Frequenzen:

TENS-Gerät einstellen

Die Faustregel um das TENS-Gerät richtig einzustellen

Schmerzbehandlung mit einem TENS-Gerät bei hoher Frequenz (ca. 80 bis 100 Hz)

Eine hohe Frequenzeinstellung und eine niedrige Intensitätseinstellung bei einem TENS Gerät, die Intensität sollte auch von der Körperregion abhängen, sorgt für eine schnelle Wirkung.

Schmerzbehandlung mit einem TENS-Gerät bei niedriger Frequenz (ca. 2 bis 5 Hz)

Eine niedrige Frequenzeinstellung und eine hohe Intensitätseinstellung bei einem TENS Gerät, die Intensität hängt von der Körperregion ab, sorgt für eine lang anhaltende Wirkung.

Der Abstand der Elektroden sollte mindestens 2 cm betragen. Je größer das Schmerzareal ist, desto größer sollte die TENS-Elektrode sein. 

Welche TENS-Elektrode eignet sich für welche Behandlung?

Unsere zertifizierten TENS-Geräte und unsere speziellen Elektroden für spezielle Körperregionen ermöglichen viele unterschiedliche Arten der Schmerzbehandlung. Über da Thema TENS-Elektroden-Platzierung erfahren Sie hier mehr.

tens_axion_elektroden_platzierung

TENS hilft z. B. bei Rückenschmerzen. Alles über die TENS-Elektrodenplatzierung lernen Sie auf unseren TENS-Ratgeberseiten.

TENS-Behandlung mit Textilelektroden und die richtige Hautreinigung vor der TENS-Behandlung

Bei manchen Schmerzen kann eine TENS-Behandlung mit Textilelektroden sehr gut helfen. Bei Fußschmerzen und Rheuma in den Füßen können Reizstrom Socken sehr gut helfen. Wir haben eine große Auswahl an Textilelektroden die bei der TENS-Behandlung helfen können. Vor der TENS-Behandlung ist es empfehlenswert die Haut gut zu reinigen. Unser Kontakt- und Reinigungsspray hilft dabei, die Haut von Creme- oder Schweißrückständen zu befreien. 

 

 

TENS und EMS

Was ist der Unterschied zwischen TENS und EMS und wie kann EMS bei der Schmerzbehandlung helfen?

TENS bedeutet:

  • Transkutan, es wirkt also über die Haut
  • Elektrisch
  • Nervenzentriert
  • Stimulierend

TENS Geräte werden zur Schmerzbehandlung eingesetzt.

EMS bedeutet:

  • Elektrische
  • Muskel
  • Stimulation

Einsatzbreiche von EMS-Geräten:

  • EMS-Training für die Muskeln oder bei Inkontinenz 
  • EMS zur Entspannung z. B. durch eine entspannende Reizstrom-Rückenmassage
  • EMS im Sport z.B. zur Behandlung von Muskelkater

Bessere Schmerbehandlung mit TENS in Verbindung mit EMS

TENS-EMS Kombi Geräte haben Sie bei der Schmerzbehandlung bewährt, weil Sie eine Schmerzbehandlung mit TENS und danach den Muskelaufbau mit EMS ermöglichen. Eine häufige Ursache für Schmerzen ist eine zu schlecht entwickelte Muskulatur z. B. im Rücken.

Es hat sich bewert nach einer TENS-Behandlung, die ca. 40min dauern sollte um eine länger anhaltende schmerzstillende Wirkung zu erzielen die Muskulatur ca. 20min mit EMS trainieren um eine noch bessere schmerzstillende Wirkung erzielen.

 

Welche Nebenwirkungen gibt es bei TENS?

Bei TENS treten Nebenwirkungen nur selten auf. Nebenwirkungen wie Reizungen der Haut klingen in der Regel schnell wieder ab. In der Schwangerschaft sollte Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden.

Wann und wo sollte man TENS nicht verwenden?

TENS sollte nicht auf der Halsschlagader, auf dem Kehlkopf und direkt auf dem Herzen eingesetzt werden. Bei Herzrhythmusstörungen und bei Epilepsie sollte man von einer TENS Behandlung auch absehen. Träger eines Herzschrittmachers sollten auf eine TENS-Anwendung verzichten.

 

TENS Beratung

 

TENS Anwendungen in der Übersicht

Ein TENS-Gerät kann man fast überall am Körper einsetzen. Folgende Beschwerden können mit einem TENS-Gerät behandelt werden:

Kopfschmerzen - Behandlung mit einem TENS-Gerät

Schulter- und Halsschmerzen - Behandlung mit einem TENS-Gerät

Armschmerzen - Behandlung mit einem TENS-Gerät

Handschmerzen - Behandlung mit einem TENS-Gerät

Rückenschmerzen - Behandlung mit einem TENS-Gerät

Gürtelrose und Narbenschmerzen - Behandlung mit einem TENS-Gerät

Menstruationsbeschwerden - Behandlung mit einem TENS-Gerät

Knieschmerzen - Behandlung mit einem TENS-Gerät

Waden- und Fußschmerzen - Behandlung mit einem TENS-Gerät